In einer komplexen Welt
die besseren Entscheidungen treffen.

Zukunft entwerfen. Ein Bild machen, was morgen sein soll.

Mein Anliegen,
was mich antreibt.

Ich sehe, dass unser lineares Denken in einer hochkomplexen Welt unsere Lebensgrundlagen zerstört. Ich möchte, dass wir unsere Herausforderungen aus möglichst vielen Perspektiven betrachten, wertschätzenden Diskurs pflegen und die Prinzipien der Natur zu unserer Handlungsgrundlage machen.

Alles hängt an fünf
einfachen Regeln.

1. Sorge für Bestimmung, Berufung, Vision.
2. Lenke die Energie auf die wirkungsvollen Punkte.
3. Denke vernetzt in lebenden Systemen.
4. Pack die Dinge mutig an.
5. Achte die Wirkmechanismen der Natur

Warum (eigentlich)
alles ganz einfach ist!

Wir glauben alles berechnen zu können.
Aber die Natur lässt sich nicht berechnen.
Menschen sind Teil der Natur und keine Maschinen.
Das müssen wir akzeptieren und dann wird vieles einfacher.
Wenn wir mit der Komplexität des Lebens natürlich umgehen, treffen wir bessere Entscheidungen.

Eine Pflanze wächst nicht,
nur, weil man an ihr zieht.

Jede Pflanze, jedes Tier und jeder Mensch auf dem Globus ist anders. Der Mensch besteht aus Billionen Körperzellen und jede Zelle ist ein Universum für sich. Alle lebenden Systeme stehen in Beziehung zueinander. Solange wir glauben, mit unserem linearen Weltbild die Natur bezwingen zu können, werden wir weiterhin unsere Lebensgrundlagen gefährden.